Furunkel mit Propolis behandeln

  

Ein Furunkel ist ein Abszess, der durch eine entzündete Talgdrüse entsteht. Es handelt sich sozusagen um einen besonders dicken Pickel.

Häufig entstehen Furunkel im Bereich des Pos oder der Oberschenkel. Aber auch andere Körperstellen können betroffen sein.

Zuerst schwillt die betroffene Stelle an, wird rot und schmerzt. Die Schwellung nimmt im Verlauf von mehreren Tagen zu, weil sich zunehmend Eiter ansammelt. Manchmal entsteht in der Mitte des Furunkels ein weißlich-gelber Bereich, wenn die haut dort so dünn wird, dass der Eiter durchscheint. Dann öffnet sich die Haut oft von selbst und entleert den Eiter und Blut nach außen.

Wenn sich der Furunkel nicht von selbst öffnet, sollte man zum Arzt gehen, damit er den Furunkel eröffnen kann.

Bei häufigen und sehr schmerzhaften Furunkeln sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen. Nur kleine Furunkel darf man selbst behandeln.

Wann zum Arzt: Bei sehr schmerzhaften oder häufigen Furunkeln

Verhalten: Wichtig ist es, dass man den Bereich rund um den Furunkel sehr sauber hält, damit sich die Krankheits-Erreger nicht weiter ausbreiten können.

Schulmedizin: Zugsalbe, Antibiotika, chirurgische Öffnung

Hausmittel: Heilerde, Schwedenkräuter, Kolloidales Silber

Heilpflanzen: Bockshornklee, Myrrhe, Arnika, Kamille, Teebaum

Andere Bienenprodukte: Honig

Behandlung mit Propolis:

Folgende Propolis-Behandlungen können Sie wahlweise anwenden:

Disclaimer:
Der Besuch dieser Webseite kann nicht den Arztbesuch ersetzen.
Suchen Sie bei starken oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Arzt auf.


Home - Up