Heuschnupfen mit Propolis behandeln

  

Immer mehr Menschen werden von Heuschnupfen geplagt.

Bei Heuschnupfen reagiert man allergisch auf Pollen verschiedenster Pflanzen.

Je nachdem, gegen welche Pollen-Arten man allergisch ist, leidet man im Frühjahr, Sommer oder sogar bis in den Frühherbst hinein unter dem Heuschnupfen.

Bei Heuschnupfen kommt es in erster Linie zu Schnupfen mit Niesreiz. Meistens tränen und jucken auch die Augen sehr ausgeprägt.

In schweren Fällen kann es auch zu Atemnot, ähnlich wie bei Asthma kommen.

Bei vielen Heuschnupfen-Patienten kann es im Laufe der Jahre zusätzlich zu Asthma und Neurodermitis kommen. Die drei Krankheiten treten dann oft im Wechsel auf.

Wann zum Arzt: bei starken Beschwerden durch Heuschnupfen.

Schulmedizin: Antiallergische Medikamente, Desensibilisierung

Hausmittel: Schwedenkräuter, Kolloidales Silber, Kaltwasser-Anwendungen

Heilpflanzen: Augentrost, Huflattich, Pestwurz

Behandlung mit Propolis:

Folgende Propolis-Behandlungen können Sie wahlweise anwenden:
  • Verdünnte Tinktur trinken:
    Trinken Sie ein oder mehrmals täglich ein kleines Glas Milch oder Wasser, in dem Sie 10 bis 50 Tropfen Propolis-Tinktur verdünnen.
  • Harz kauen:
    Kauen Sie drei Mal am Tag jeweils ein Gramm Propolis-Harz gründlich durch und speicheln Sie es dabei ein.
  • Granulat kauen:
    Kauen Sie drei Mal am Tag jeweils ein Gramm Propolis-Granulat gründlich durch und speicheln Sie es dabei ein.
  • Pulver mit Honig einnehmen:
    Nehmen Sie ein bis drei Mal täglich ein Gramm Propolis-Pulver vermischt mit einem Teelöffel Honig ein.
  • Kapseln einnehmen:
    Nehmen Sie ein bis drei Mal täglich ein bis zwei Propolis-Kapseln ein.

Disclaimer:
Der Besuch dieser Webseite kann nicht den Arztbesuch ersetzen.
Suchen Sie bei starken oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Arzt auf.


Home - Up