Neurodermitis mit Propolis behandeln

  

Bei Neurodermitis kommt es zu chronischen, stark juckenden Ekzemen. Meistens ist die Haut der Betroffenen extrem trocken.

Die Neurodermitis befällt vorwiegend kleine Kinder, aber auch größere Kinder, Jugendliche und Erwachsene können an Neurodermitis erkranken.

Wegen der trockenen Haut ist es wichtig, die Haut sorgfältig mit nährenden Cremes zu pflegen (z.B. Urea-Produkte). Man sollte auch nicht zu oft duschen oder baden und reizende Reinigungsprodukte möglichst meiden.

Bei etwa einem Drittel der Neurodermitis-Kranken hilft eine Ernährungsumstellung. Auf welche Nahrungsmittel man dann verzichten muss, ist von Fall zu Fall verschieden. Bei der Mehrheit der Neurodermitis-Patienten spielt die Ernährung jedoch keine Rolle.

Wann zum Arzt: Bei Verdacht auf Neurodermitis

Verhalten: Austrockndende Reinigung meiden, regelmäßig eincremen

Schulmedizin: Kortisonhaltige Cremes, Salbe mit Vitamin B12

Hausmittel: Olivenöl-Einreibungen, Urea-Cremes, Schwedenkräuter, Kolloidales Silber

Heilpflanzen: Aloe vera, Ehrenpreis, Heidekraut, Kamille, Myrrhe

Andere Bienenprodukte: Bienenpollen und Gelee Royal einnehmen

Behandlung mit Propolis:

Folgende Propolis-Behandlungen können Sie wahlweise anwenden:

Disclaimer:
Der Besuch dieser Webseite kann nicht den Arztbesuch ersetzen.
Suchen Sie bei starken oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Arzt auf.


Home - Up