Parodontose mit Propolis behandeln

  

Bei Parodontose handelt es sich um den gefürchteten Zahnfleischschwund. Häufig ist diese Erkrankung mit einer chronischen Entzündung des Zahnfleischs verbunden.

Von Parodontose ist der gesamte Zahnhalteapparat betroffen. Daher kann es bei lange bestehender Parodontose zu Zahnausfall kommen.

Wann zum Arzt: Bei Verdacht auf Parodontose

Verhalten: Regelmäßiges Zäühneputzen

Schulmedizin: Zahnsteinentfernung, Hygienemaßnahmen

Hausmittel: Zahnseide, Mundspülungen, Kolloidales Silber

Heilpflanzen: Kamille, Salbei, Thymian

Behandlung mit Propolis:

Folgende Propolis-Behandlungen können Sie wahlweise anwenden:
  • Mit verdünnter Tinktur spülen:
    Spülen Sie Ihren Mund ein oder mehrmals täglich mit einem Glas Wasser, das 20 bis 50 Tropfen Propolis-Tinktur enthält.
  • Harz kauen:
    Kauen Sie drei Mal am Tag jeweils ein Gramm Propolis-Harz gründlich durch und speicheln Sie es dabei ein.
  • Granulat kauen:
    Kauen Sie drei Mal am Tag jeweils ein Gramm Propolis-Granulat gründlich durch und speicheln Sie es dabei ein.
  • Tinktur auftragen:
    Tragen Sie die unverdünnte Tinktur tropfenweise auf die betroffenen Stellen auf.

Disclaimer:
Der Besuch dieser Webseite kann nicht den Arztbesuch ersetzen.
Suchen Sie bei starken oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Arzt auf.


Home - Up