Verbrennungen mit Propolis behandeln

  

Nur leichte Verbrennungen darf man selbst behandeln.

Brandwunden können nämlich sehr schwerwiegend sein und bedürfen dann der ärztlichen Behandlung. In besonders schweren Fällen muss man sogar sofort den Notarzt rufen.

Doch wenn nur ein kleiner Hautbereich betroffen ist und die Verbrennung nicht sehr stark ist, kann man sich auch selbst weiterhelfen.

  • Bei einer leichten Verbrennung ersten Grades kommt es nur zu einer Rötung.
  • Blasenbildung deutet auf eine Verbrennung zweiten Grades hin, die nur dann selbst behandelt werden darf, wenn sie sehr kleinflächig ist.
  • Wenn die Haut schwarz oder weiß wird, handelt es sich um eine schwere Verbrennung, dritten oder vierten Grades, die unbedingt ärztlich behandelt werden muss.

Wann zum Arzt: Bei größeren und schwerwiegenden Verbrennungen

Verhalten: Wichtig: Sofort nach der Verbrennung sollte man für etwa 10 min lang kaltes Wasser über die Verbrennungsstelle laufen lassen.

Schulmedizin: Eventuell schmerzstillendes Gel

Hausmittel: Achtung! kein Mehl, kein Öl und dergleichen auf die Brandwunde!

Heilpflanzen: Aloe vera Gel, Johanniskraut, Ringelblume

Behandlung mit Propolis:

Folgende Propolis-Behandlungen können Sie wahlweise anwenden:

Disclaimer:
Der Besuch dieser Webseite kann nicht den Arztbesuch ersetzen.
Suchen Sie bei starken oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Arzt auf.


Home - Up