Rheuma mit Propolis behandeln

  

Rheuma ist eine Erkrankung, bei der sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet.

Aus bisher noch ungeklärten Gründen bewirkt das eigene Immunsystem eine Entzündung, ohne dass ein Krankheitserreger von außen kommt.

Rheumatismus kann sich sehr unterschiedlich äußern. Es gibt zahlreiche verschiedene rheumatische Erkrankungen.

Besonders häufig ist die chronische Polyarthritis, bei der sich mehrere Gelenke dauerhaft entzünden. Aber auch die Muskeln und andere Weichteile können von Rheuma betroffen sein.

Wann zum Arzt: Bei Verdacht auf Rheuma

Schulmedizin: Schmerzmittel, Entzündungshemmende Medikamente, Kortison

Hausmittel: Umschläge, Schlagen mit Brennnesseln, Schwedenkräuter, Kolloidales Silber

Heilpflanzen: Angelika, Arnika, Hauhechel, Kampfer

Andere Bienenprodukte: Bienengift

Behandlung mit Propolis:

Folgende Propolis-Behandlungen können Sie wahlweise anwenden:
  • Pulver einnehmen:
    Nehmen Sie mehrmals täglich das Propolis-Pulver ein.
  • Verdünnte Tinktur trinken:
    Trinken Sie ein oder mehrmals täglich ein kleines Glas Milch oder Wasser, in dem Sie 10 bis 50 Tropfen Propolis-Tinktur verdünnen.
  • Harz kauen:
    Kauen Sie drei Mal am Tag jeweils ein Gramm Propolis-Harz gründlich durch und speicheln Sie es dabei ein.
  • Granulat kauen:
    Kauen Sie drei Mal am Tag jeweils ein Gramm Propolis-Granulat gründlich durch und speicheln Sie es dabei ein.
  • Pulver mit Honig einnehmen:
    Nehmen Sie ein bis drei Mal täglich ein Gramm Propolis-Pulver vermischt mit einem Teelöffel Honig ein.
  • Kapseln einnehmen:
    Nehmen Sie ein bis drei Mal täglich ein bis zwei Propolis-Kapseln ein.
Äußerlich:

Disclaimer:
Der Besuch dieser Webseite kann nicht den Arztbesuch ersetzen.
Suchen Sie bei starken oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Arzt auf.


Home - Up